Internetagentur München, COCO new media

menu
Themenwelt B2B & Internet.
Anregendes, Wissenswertes, Unterhaltsames.

COCO blog / Was wir mögen | Onlinemarketing

04.02.2013
| Martin Bauer
Super Bowl Werbung 2013: VW, Mercedes, Audi

Super Bowl 2013:  San Francisco 49ers gegen die Baltimore Ravens. Doch mindestens genau so wichtig: VW gegen Mercedes gegen Audi gegen Fiat ...

Satte 3,8 Millionen Dollar für 30 Sekunden Werbezeit lassen sich die Marken kosten, um beim wichtigsten Fernsehereignis des Jahres in Amerika dabei zu sein. Plus diverse Millionen für die Produktion der Spots, für die auch in diesem Jahr extra bekannte Schauspieler aus Kino und TV eingesetzt wurden, wie beispielsweise William Dafoe als Satan im Mercedes-Spot.

In allen Spots der deutschen Hersteller geht es darum, was das Fahrzeug dem Fahrer bringt. Bei Audi und Mercedes ist das in erster Linie Erfolg bei Frauen.

Dabei muss man entweder dem Teufel widerstehen:
Mercedes CLA Super Bowl Ad 2013 "Pakt mit dem Teufel"

oder mit dem Selbstbewußtsein eines Audi-Fahrers allen Mut zusammennehmen:
Audi Super Bowl Ads 2013 "The Prom"

Und auch VW ist wieder dabei. Der Spot steht mit dem neuen Beetle für Freude pur. Bereits im Vorfeld hatte der Spot für reichlich Diskussion gesorgt. Der weiße Hauptdarsteller. der einen lustigen Angestellten aus Minnesota darstellt, spricht einen jamaikanischen Akzent. Die Diskussion ging darum, ob das rassistisch ist und hat der Aufmerksamkeit für den Spot eher einen Gefallen getan.

Damit sind wir bei dem Thema, was das ganze mit Onlinemarketing zu tun hat. Enorm viel, denn die Reichweite der Spots im Internet kann höher liegen als die Reichweite beim größten Fernsehevent des Jahres. Der Darth Vader-Spot von VW hat inzwischen mehr als 58 Millionen views in Youtube. Dazu kommen die ungezählten twitter-Posts, Diskussionen in Foren, Blogs und facebook sowie die diversen Berichte in den Onlinemedien. Wie wichtig das ist, zeigt sich beispielsweise im Mercedes-Spot, der am Ende auf die Website und die facebook-Seite verweist. Ein Hinweis auf "Jetzt bei Ihrem Händler" sucht man vergeblich. Das Auto ist im Netz zu finden und sorgt dort für die notwendige Begeisterung vor dem Kauf.

Insgesamt ist in diesem Jahr leider kein Mega-Kracher dabei, an den man sich noch lange erinnern wird. Eigentlich schade, denn gerade VW hatte 2011 mit dem Darth Vader-Spot einen Benchmark gesetzt, über den viel und ausgiebig diskutiert und gelacht wurde. Daher hier noch mal zum Nachschauen:
The Force: Volkswagen Commercial

Impressum