Internetagentur München, COCO new media

menu
Themenwelt B2B & Internet.
Anregendes, Wissenswertes, Unterhaltsames.

COCO blog / Social Media | Webdesign | Technologie

03.02.2015
| Martin Bauer
Internet Trends 2015
Internet Trends 2015

Trends im aktuellen Jahr 2015: Je ein Haupttrend in den Bereichen Web-Konzeption, Webdesign, Technologie, Inhalte, Social Media.

Web-Konzeption: Multi-Device-Userzentrierung

Die Konzentration in der Konzeption liegt auf dem einzelnen User über alle Endgeräte hinweg. Was will er wann, wo und mit welchem Gerät? Dass die mobile Internetnutzung weiter explodiert, versteht sich schon von selbst (mehr Smartphone als Tablet). Die User Journey bietet enormes Potenzial für die Vernetzung von mobil und Desktop. Unterstützt wird dieser Trend durch das Cross Device Tracking, also die Analyse, über welche Kanäle der einzelne User was auf der Website abgerufen hat. Im Tracking von Responsive Content liegen weitere Potenziale.

Webdesign: Software-Websites

Durch Overlays, Scrollingeffekte, Full Screen-Inhalte und der zunehmenden Verbreitung von One Page-Layouts werden zunehmend Websites entstehen, die nicht auf den gewohnten klassischen Website-Aufbau setzen. Statt dessen sehen wir vermehrt wieder Navigationen links, Seiten zum Querscrollen, Inhalte, die niht auf Einzelseiten verteilt werden, sondern dynamisch eingeblendet werden, und Interaktionen, wie man sie aus Softwareanwendungen kennt. Den Möglichkeiten sind hier kaum Grenzen gesetzt. Da sind auch im B2B-Kontext zahlreiche positive Überraschungen zu erwarten.

Technologie: Cloud

Laut Gartner gehören das Internet der Dinge, Computing Everywhere und Big Data-Analyse zu den wichtigsten Trends. Alles wichtig, aber noch nicht in der Breite relevant. Aus unserer Sicht in diesem Jahr klar am wichtigsten ist und bleibt Cloud Computing. Software und Services aus der Cloud zu beziehen wird zunehmend zur Selbstverständlichkeit. Die Stärken in Flexibilität, Funktionalitäten und nicht zuletzt Kosten sind überzeugend. Die angebotenen Dienste erfüllen jetzt alle Erwartungen und werden verstärkt nachgefragt werden.

Inhalte: Stories

Immer noch ausbaufähig. Mit Produktnews und Pressemeldungen holt man niemanden hinter dem Ofen hervor. Um den Besucher zu begeistern und die Marke emotional aufzuladen, müssen Geschichten rund um das Unternehmen und die Produktwelt erzählt werden. Das Potenzial von guten Fotos, spannenden Texten, Infografiken, Videos und Statements ist gar nicht hoch genug einzuschätzen.

Social Media: Video

Video ist auf dem Vormarsch. Insbesondere facebook hat die Integration, nicht zuletzt mit dem automatischen Abspielen der Videos, gepusht. twitter wird folgen. Dazu kommen visuelle Communities wie Pinterest und Instagram, die boomen und ebenfalls Videos stärker integrieren werden. Audiovisuelle Inhalte haben deutlich höhere Interaktionsraten. Sie werden häufiger geliked und geteilt. Das Herstellen ist mit neuen Smartphones und immer besseren Apps zusehends einfacher und wirkt immer professioneller. Video hat also noch extrem viel Potenzial und wird in diesem Jahr in den sozialen Medien stark zunehmen.

So viel ist sicher: Es bleibt weiter sehr dynamisch, für User spannend, für Entwickler anspruchsvoll und hoch interessant. Wir freuen uns auf all das.

 

Bild: christmasstockimages

Impressum