Internetagentur München, COCO new media

menu
Themenwelt B2B & Internet.
Anregendes, Wissenswertes, Unterhaltsames.

COCO blog / Was wir mögen | Content

29.05.2017
| Martin Bauer
Top 7 Politiker in Deutschland im Internet: Angela Merkel, Martin Schulz, Winfried Kretschmann, Gregor Gysi, Horst Seehofer, Christian Lindner, Frauke Petry
Top 7 Politiker in Deutschland

Wer sind eigentlich die wichtigsten deutschen Politiker? Und wer von ihnen kann Internet? Ein Überblick.

In Fortführung zu meinem Blogbeitrag Top5 Politiker von 2013 habe ich mich wiederum gefragt, wie die wichtigsten deutschen Politikpersönlichkeiten das Internet nutzen. Zuerst muss dafür natürlich die Frage beantwortet werden, wer eigentlich die wichtigsten deutschen Politiker sind. Dabei habe ich mich für einen aus jeder im Moment relevanten Partei entschieden und primär auf die Ergebnisse des Politbarometers geachtet.
Unangefochten an der Spitze steht Angela Merkel, nach Beliebtheit gefolgt von Winfried Kretschmann - dem eigentlichen Star der Grünen. Martin Schulz kommt nach Beliebtheit zwar erst nach Sigmar Gabriel (für Schulz zweifelsohne ein Desaster), hat es aufgrund der aktuellen Situation als Kanzlerkandidat aber in diese Aufstellung geschafft. Gregor Gysi - immer noch der heimliche Vorsitzende der Linken (wer waren noch mal die tatsächlichen aktuellen Vorsitzenden ....) und Horst Seehofer folgen. Christian Lindner und Frauke Petry gehören zwar nicht zu den 10 beliebtesten Politikern, sind aber die Aushängeschilder ihrer Parteien - wenn auch im Falle Petry als Nicht-Spitzenkandidatin ihrer Partei. Da ich von jeder Partei nur einen Politiker ausgewählt habe, sind unter anderem Wolfgang Schäuble und Ursula von der Leyen aus der Liste gefallen.

Die Betrachtung richtet sich ausschließlich auf die persönlichen Websites der Politiker, nicht auf die Seiten der jeweiligen Parteien. Dabei habe ich mich gefragt, wie die Persönlichkeit transportiert wird und welche politischen Standpunkte und Zukunftsperspektiven erkennbar sind.

1. Angela Merkel

Erster Eindruck: Die Chefin - kein Zweifel.

Angela Merkel wirkt extrem souverän, nahbar und symphatisch. Der persönliche Werdegang ist mit schönen Fotos hinterlegt, die politischen Statements klar und überzeugend. Interessanterweise werden fast nur nationale Inhalte gezeigt, kein Obama, kein Trump, kein Putin, ... Vermutlich, weil die Bundestagswahl mit Themen aus dem Land entschieden wird. Die Seite ist sehr einfach zu bedienen, übersichtlich, insgesamt ohne viel Schnörkel, ohne Überraschungen, aber erfüllt ihren Zweck. 

2. Martin Schulz

Erster Eindruck: Bin ich hier überhaupt bei Martin Schulz oder auf irgendeiner SPD-Seite?

Der Auftritt ist komplett mißlungen. So wird das nichts mit der SPD. Als Aufmacher eine Rede, die er nicht allein gehalten hat. Direkt darunter die Erklärung "So war die Rede" - für alle, die die Rede nicht verstanden haben oder keine Lust hatten sie anzuhören. Die lesen aber auch nicht. Dann noch ein großer Teaser, der zur Unterstützung aufruft. Dafür soll ich meine Email-Adresse angeben. Und dann? Motiviert mich nicht. Dann noch ein paar schlechte Bilder und das war`s. Ach nein, ganz ganz unten im Footer ein gut versteckter Link auf Über mich. Jetzt muss die ganze emotionale Welt des Martin Schulz kommen .... Fehlanzeige. Dürftiger Text, 0 (in Worten: Null) Fotos. Nein, so wird das nichts.

3. Winfried Kretschmann

Erster Eindruck: Symphatisch, macht mich neugierig.

Fünf Basis-Werte. Super. Die kommen auf den Punkt. Nicht zu kurz, nicht zu lang. Gute Fotos dazu. Da entsteht ein Bild von einem Menschen und seiner Persönlichkeit. Das macht neugierig auf mehr. Und die Website befriedigt diese Neugierde mit einer bunten Vielzahl an Geschichten rund um Winfried Kretschmann. Intelligent gemacht. Unterhaltsam. Und lädt ein zur Unterstützung durch das Teilen von Inhalten, die einem am besten gefallen haben. Wenn die Grünen insgesamt so auf den Punkt kämen, lägen sie vermutlich immer noch über 10%.

4. Gregor Gysi

Erster Eindruck: Schade, er hat wirklich keine Lust (oder Kraft) mehr.

Drei Nachrichten aus den letzten 12 Monaten, die letzte acht Monate alt. Keine Termine. Da will einer den Streß nicht mehr mitmachen. Zumindest online nicht. Gönnen wir ihm die Ruhe. Seine engagierten Auftritte und sein rhetorisches Geschick werde ich vermissen.

5. Horst Seehofer

Erster Eindruck: In der Welt zuhause, in Bayern daheim.

Seehofer inszeniert sich im thematischen Mix aus Merkel, Ukraine, Manchester, China - die Kanzlerin hat das nicht nötig, da versteht es sich von alleine. Der Auftritt insgesamt ist ordentlich, besondere Schwerpunkte werden kaum gesetzt. Mobile Optimierung der Seite fehlt. Da kommt die Wirklichkeit dem Anspruch nicht hinterher. Mit dieser Website kann man nichts falsch, aber auch nichts wirklich richtig machen.

6. Christian Lindner

Erster Eindruck: Wow - der traut sich was.

Spannender Aufbau, supermodern, bei den Postings etwas zu viel Style statt Inhalt. Jetzt will ich mehr wissen. Also: Meine Meinung und Über mich anklicken. Weiter sehr cool gelayoutet, überzeugende Struktur und Inhalte, zielstrebig, selbstbewusst ohne arrogant zu sein. Insgesamt passen Dynamik des Auftritts und die Inhalte gut zusammen.

7. Frauke Petry

Erster Eindruck: Portrait mit Photoshop, Animation aus den 80ern, Layout fürchterlich, Inhalte sowieso

Die Website passt zur Partei und ihrer Vorsitzenden. Alles irgendwie von gestern. So schlecht die Partei organisiert ist, so schlecht ist die Website gelayoutet und programmiert. Fast schon unwirklich. Zur Person gibt es nur einen dürren Lebenslauf mit ein paar skurilen Auszeichnungen. Insgesamt beruhigend: Von dieser Website wird niemand verführt.

Impressum